Motor warmlaufen lassen — ist das sinnvoll und erlaubt?

Wir alle kennen es — die Temperaturen sinken und im Auto ist es kalt. Was tun? Motor warmlaufen lassen. Aber: Es ist schädlich und dazu noch verboten. Experten meinen, diese Methode bringt im Inneren kaum Wärme und das Ganze kann zum Schluss noch richtig teuer werden.

Die Warmlaufphase

Was vielleicht einige nicht wissen — die sogenannte Warmlaufphase ist schädlich für den Motor. Denn im Stand benötigt der Motor länger, bis er seine Betriebstemperatur erreicht. Das Motoröl braucht eine ganze Weile, bis es auf Betriebstemperatur kommt. Zudem wird eine riesige Menge an Kraftstoff verbraucht und keine Leistung zum Antrieb des Fahrzeuges abgegeben.

Strafe muss sein

In der StVO heißt es, dass alle Verkehrsteilnehmer unnötige Lärm- und Abgasbelästigung vermeiden müssen. Speziell verboten ist, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen. Für den Fahrzeugbesitzer bedeutet das: Der Motor dient vor allem der Fortbewegung. Er dient nicht dazu, den Fahrzeugraum zu erwärmen oder die Scheiben vom Frost zu befreien.

Achtung: Beim Lkw ist das Warmlaufenlassen des Motors oftmals technisch notwendig und daher nicht zu verhindern.

Wer gegen diese Richtlinie verstößt, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Außerdem steigt der Spritverbrauch beim Warmlaufenlassen des Motors. Der Motorverschleiß erhöht sich und die Umwelt wird belastet. Das Warmlaufenlassen im Stand ist also nicht das, was man sich vorgestellt hatte.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.